Gründung bis 1978

In der zweiten  Hälfte der 30-er Jahre wurde die Forderung nach einer Hauptschule immer berechtigter ( wachsende Bevölkerung und Auspendeln vieler Schüler in die Schulen nach Bischofshofen bzw. Schladming)
1938/39 Beginn des Baus des Großschulhauses unter Bürgermeister Doppler - Einzug der ersten Klasse im Herbst 1939.

Originalaufzeichnungen aus der alten Schulchronik über das Kriegsende

kriegsende

Schuldirektoren: Gustav Margreiter (1939 - 1942) und Oskar Thum (1942 - 1945) - Gegen Ende des 2 Weltkriegs chaotische Verhältnisse ( Unterrichtsentfall, Verwendung des Schulgebäudes zur Unterbringung von Flüchtlingen)
Wiederbeginn des Unterrichts nach dem Krieg am 5.11.1945

 

1946 bis 1978 - Schulleiter HD Hubertus Auer (+1990)

auer

In der Nachkriegszeit fehlte es an allem ......
(Aufzeichnungen des damaligen Direktors Hubertus Auer)

nachkriegszeit

....... dennoch kehrte bald wieder der "Schulalltag" ein

zeitungsartikel

Schulschluss des Schuljahres 1947 / 48

weihnachten 1948 fasching 1950
Weihnachten 1948 Fasching 1950

1946 wurde Direktor Hubertus Auer mit der Schulleitung betraut, die er bis 1978 innehatte. In diese Zeit fällt auch die Gründung des Radstädter Kinderchors.
Damaliger Schulsprengel: Radstadt, Altenmarkt, Flachau, Eben, Filzmoos, Untertauern, Forstau (im Jahr 1955 wurden die Gemeinden Altenmarkt, Eben und Flachau durch den Bau einer Hauptschule in Altenmarkt aus dem Schulsprengel ausgegliedert - damaliger Schulleiter in Altenmarkt: Josef Riedler)

schulsprengel

1959: Umbenennung in Paul Hofhaymer Hauptschule - Ernennungsdekret

ernennungsdekret

1966/67: Einführung des Zweiten Klassenzuges
1966 bis 1972: angeschlossene Klassen des Polytechnischen Lehrganges
1967 und 1974 Erweiterungsbauten um das ständige Raumproblem zu entschärft
Schülerzahlenhöchststand: 1979/80 - 19 Klassen und 462 Schüler

lehrer

lehrer 74/75

lehrer 77/78


Zusätzliche Informationen